Brillen Rasch Logo
(Geschichte ab 1950)

Heinz Rasch und Frau Emmi Der junge Augenoptikermeister, Heinz Rasch geb. am 18.12.1921 siedelte mit seiner Frau Emmi geb. am 25.03.1924 und dem Kleinkind Volker im Jahre 1950 von Thüringen nach Nauen über, um dort im Land Brandenburg ein Augenoptikfachgeschäft zu gründen. Der Anfang war schwer, doch das engagierte Ehepaar wurde in Nauen und Umgebung mit dem Namen „Brillen-Rasch“ schnell zum Begriff für gutes Sehen und Aussehen!

Nauen 1950 Ketzin 1951
Das Erste Geschäft in Nauen 1950 Die Filiale in Ketzin gegründet 1951

Nauen 2000 Ketzin 1999 Brieselang 1996
Das neue Geschäft in Nauen
1963 Umbau ’85 und 2000
Die Neueröffnung in Ketzin
im Jahre 1999
Die Filiale in Brieselang
eröffnet 1996

Heinz Rasch Heinz Rasch:

1952 Mitglied im Prüfungsausschuss der Augenoptik-Berufsschule Berlin
1955 war er maßgeblich an der Entwicklung eines Augen-Testgerätes für beidäugiges Sehen beteiligt, dem „Polatest“.
1957 entwickelte er mit der PGH Duncker, Rathenow ein Glas-Rillenfräsgerät für randlose Fadenbrillen, „Nylorbrillen“.
1962 Aufbau der Berufsschule für Augenoptik in Rathenow.
1964 Lehrlingswart für die Augenoptiker des Bezirkes Potsdam
1967 Obermeister der Berufsgruppe des Bezirkes Potsdam.
1969 verstarb Heinz Rasch infolge eines tragischen Verkehrsunfalls.
Das Augenoptikgeschäft wurde unter Leitung der Witwe Emmi Rasch bis 1978 weitergeführt.

Marguerita Müller, Bernd Müller Marguerita Müller, geb. Rasch:

1974 Facharbeiterabschluss als Augenoptikerin.
1976 jüngste staatlich geprüfte Augenoptikermeisterin Deutschlands.
1977 Berufung zum Bezirkslehrlingswart Bez. Potsdam
1978 Übernahme des elterlichen Fachgeschäftes.
1980 Eheschließung mit Bernd Müller

Bernd Müller:

1980 Umschulung zum Facharbeiter für Augenoptik.
1982 Abschluss als staatlich geprüfter Augenoptikermeister.
1983 Berufung zum Bezirks -Lehrlingswart und Mitglied des Prüfungsausschusses
1996 Berufung in den Vorstand der Augenoptikerinnung des Landes Brandenburg

Anfertigung individueller Brillenfassungen Modenschau Model Photo Videotelekomonikation
1985 wurde mit der Anfertigung individueller Brillenfassungen begonnen. 1986 machte sich Brillen – Rasch einen Namen im Großraum Berlin und Potsdam mit exclusiven Brillenmodenschauen. Auch die Herstellung von Brillenfassungen nach anatomischen Besonderheiten gehörte zum damaligen Service 1999: Weltneuheit! Videotelekommunikations- schaltung von Nauen zur Potsdamer Augenklinik im Graefe-Haus.